Warum Vergleichen?
Der Vergleich lohnt sich! Bis zu 50 EUR pro Monat sparen mit dem richtigen Handy-Tarif! Hier gibt es für jeden das Richtige!

Handy Tarifvergleich

Prepaid Handy Tarif-Vergleich
Zahlreiche Vergleichsportale für Handytarife ermöglichen es heute, schnell eine weitgehend vollständige Marktübersicht zu erhalten. Allerdings gestaltet sich der Tarifvergleich Handy ein wenig aufwändiger als beispielsweise der Preisvergleich für ein bestimmtes Produkt. Um in verschiedenen Vergleichen von Handytarifen gut abzuschneiden, nutzen Mobilfunkanbieter gerne die Möglichkeit, Teile der Kosten in Einmalkosten zu verstecken. Hinzu kommt, dass sich hinter scheinbar eindeutigen Bezeichnungen wie „Flatrate“ oft höchst unterschiedliche Leistungen verbergen. Daher sollte darauf geachtet werden, stets die Gesamtkosten für einen festen Zeitraum – beispielsweise zwei Jahre – zu vergleichen. Sofern nicht alle Leistungen durch Flatrates abgedeckt sind, hilft dabei eine Schätzung der Kosten anhand des bisherigen Nutzungsverhaltens.

Welche Kosten sind beim Vergleich von Handytarifen zu berücksichtigen?

Der größte Kostenanteil besteht in den laufenden monatlichen Kosten, also dem Preis für die Flatrate beziehungsweise den anfallenden Gebühren pro Gesprächsminute oder SMS. Oft wird zusätzlich eine monatliche Grundgebühr erhoben. Allerdings fallen bei Vertragsabschluss häufig noch weitere einmalige Kosten an, beispielsweise in Form einer Freischaltungsgebühr oder sonstiger Abschlusskosten. Hinzu kommt der Preis für den Surfstick oder andere erforderliche Hardware. Anders als bei Prepaid Tarifen ist in den Kosten eines klassischen Handytarifs oft auch der Preis für ein Handy enthalten, das der Kunde entweder kostenlos oder stark verbilligt erhält. Dadurch wird insbesondere der Kostenvergleich zwischen Prepaid- und Postpaid Tarifen ein wenig schwieriger. Wenn die Anschaffung eines neuen Handys geplant ist, sollten diese Kosten beim Vergleich der Gesamtkosten berücksichtigt werden.



Flatrate ist nicht gleich Faltrate!

Flatrates weisen bei verschiedenen Anbietern deutliche Unterschiede auf, die beim Tarifvergleich Handy beachtet werden sollten. Sprachflatrates entpuppen sich häufig als so genannte Netzflatrates, die nur Gespräche innerhalb des Netzes des jeweiligen Anbieters beinhalten. Oft sind auch Gespräche ins deutsche Festnetz inbegriffen. Flatrates in alle Handynetze werden ebenfalls angeboten, allerdings zu erheblich höheren Preisen. Selbst eine solche Flatrate deckt jedoch noch nicht alle Kosten ab, da SMS meist entweder separat berechnet werden oder eine SMS Flatrate hinzugebucht werden muss.

Bei Datenflatrates ist die Netzqualität entscheidend

Beim Vergleich von Datenflatrates sind neben den Kosten einige weitere Aspekte zu berücksichtigen. An erster Stelle ist hier die Netzqualität zu nennen. Für Sprachflatrates spielt die Qualität des Netzes keine wesentliche Rolle, einfaches Telefonieren ist in allen Netzen in guter Qualität möglich. Demgegenüber treten Qualitätsunterschiede der Netze bei mobilen Internetzugängen deutlich zutage. Bei einigen Anbietern ermöglicht eine UMTS-Flatrate nahezu flächendeckend Downloads mit bis zu 7,2 MBit/s, andere Anbieter bieten solche Geschwindigkeiten – wenn überhaupt – nur in wenigen Ballungszentren an. Ansonsten muss sich der Kunde mit deutlich niedrigeren Geschwindigkeiten zufrieden geben. Ein zweites wichtiges Vergleichskriterium ist das zulässige monatliche Datenvolumen. Nahezu jede Datenflatrate weist eine solche Obergrenze auf, bei deren Erreichen der Anschluss auf eine deutlich niedrigere Geschwindigkeit gedrosselt wird. Bei einigen Anbietern sind das nur wenige hundert MB, bei anderen 5 GB. Wer neben dem Handy auch einen Laptop nutzt, sollte zusätzlich beachten, ob der gewählte Tarif Tethering gestattet. Tethering bedeutet, dass das Handy als Datenmodem für den Laptop genutzt werden kann. Dadurch können die Kosten deutlich reduziert werden, da kein zweiter Vertrag erforderlich ist.